Anzeige

Gardinen reinigen

Tarkett Parkett Epoque

Tarkett Parkett Epoque

Eine Fensterdekoration sagt vieles über das Ambiente des Raumes und den Geschmack des jeweiligen Dekorateurs aus. Dabei bieten sich unendlich viele Möglichkeiten, ein Fenster zu dekorieren - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Entschließt man sich zur Dekoration mit Gardinen und Vorhängen, sollten diese regelmäßig gereinigt werden, damit ihre Schönheit in Material und Farbbrillianz lange erhalten bleibt. In welchen zeitlichen Abständen dies geschieht, hängt unter anderem davon ab, in welchem Raum sich die jeweilige Gardine befindet. Im allgemeinen ist eine jährliche Reinigung von Gardinen und Vorhängen etwa 2 bis 3 mal im Jahr empfehlenswert. Gardinen in Küchen, in welchen sehr viel gekocht wird, sollten öfter gereinigt werden, denn nicht nur unangenehme Kochgerüche haften länger in den Gardinen, sie verschmutzen dort einfach schneller. Dies trifft auch auf Räume zu, in denen viel geraucht wird. Dennoch sollten Dekorationen nicht unnötig gewaschen werden, da auch damit die Stoffqualität beeinflusst wird.

Gardinen und Vorhänge zu reinigen, ist auf Grund hoher qualitativer Stoffe heute an sich meist problemlos in der Waschmaschine möglich. Eine schonende Reinigung ist jedoch von Vorteil, um die Struktur einer Gardine nicht unschön zu verändern. Wichtig ist es, die Pflegehinweise oder die aufgebrachten Waschsymbole auf dem jeweiligen Etikett an der Gardine zu beachten. Dekostoffe sollten vor dem Waschen ausgeschüttelt oder ausgebürstet werden. Es gibt spezielle Waschmittel für reinweiße Gardinen sowie andere, welche sich für Dekostoffe sowie farbige Gardinen eignen. Um unschöne Verfärbungen von Zigarettenrauch aus den Gardinen wieder herauszubekommen, hilft es, anstelle von Waschmittel ein Päckchen Backpulver zu verwenden. Die Gardinen werden wieder strahlend weiß. Zur Vermeidung von unschönen Knitterfalten ist es wichtig, Gardinen erst kurz vor dem Waschen abzunehmen und nach dem Waschen nicht trockenzuschleudern oder im Wäschetrockner zu trocknen, sondern feucht wieder am Fenster zu dekorieren. Sie hängen sich von allein wieder glatt. Durch längeren Verbleib beispielsweise im Wäschekorb lassen sich ansonsten die entstandenen Knitter aus dem Stoff schlechter herausbringen und nicht jede Gardine ist dazu geeignet, gebügelt zu werden.

Vor der Wäsche müssen Metallteile, z.B. Ringe oder Stecknadeln, welche manchen Gardinen zum schöneren Fall verhelfen, unbedingt entfernt werden. Bei einem längeren Verbleib im Wasser würde deren Verbleib ansonsten unter Umständen Rostflecke verursachen oder sie könnten im Gardinenstoff Fäden ziehen. Um zu vermeiden, dass Gardinen in der Trommel von Waschmaschinen durch die Dreh- und Schleuderwirkung Schaden nehmen oder durch die mitgewaschenen Motorradbekleidung oder den Arbeitsoverall Schaden nehmen, empfiehlt es sich, diese in einem Wäschenetz oder alternativ in einem (farbechten) Kissenbezug zu waschen. Aus Kunststoff bestehende Teile, wie Ringe, Gleiter oder Rollen können in diesen sogar mitgewaschen werden, da sie nun weder Gardine oder Maschine beschädigen können. Gardinen sollten immer separat und nie gemeinsam mit anderen Wäschestücken gewaschen werden, um Verfärbungen und zu verhindern und die Beschaffenheit der Gardine nicht zu verändern. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, die Waschmaschine nicht zu überladen und die jeweils richtige Waschtemperatur sowie das passende Gardinen-Waschprogramm, wie im Pflegeetikett angegeben, zu beachten. In der Regel ist ein Beladen der Waschmaschine mit zwei Dritteln ideal. Falls Gardinen dazu geeignet sind, ist die niedrigste Schleuderposition zu wählen. Ansonsten benötigen Gardinen oft gar kein Schleudern, da sie nach Abtropfen und feucht aufgehängt wieder einen schönen Fall bekommen. Ein zusätzlicher Effekt ist der sich im Wohnraum verbreitende herrlich frische Duft. Sollte es einmal trotz aller Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen zu Knitterfältchen gekommen sein, so versucht man diese möglichst mit einer niedrigen Bügeleisentemperatur wieder zu entfernen.

Tarkett Parkett Epoque

Tarkett Parkett Epoque

Auch ohne Waschmaschine lassen sich Gardinen leicht reinigen. Dazu weicht man sie beispielsweise in der Badewanne ein, gibt die entsprechenden Pflegemittel hinzu und verfährt wie bei einer normalen Handwäsche, wobei ein Hin- und Herschwenken ausreichen sollte, denn Rubbeln würde dem oft zarten Material von Gardinen schaden. Wichtig ist auch hier, die Gardine nach gutem Abtropfen direkt wieder am Fenster anzubringen, damit unansehnliche Knitterfalten verhindert werden.

In Ausnahmefällen z.B. wenn Stoffe sich durch das Waschen verziehen oder einlaufen würden, ist ein selbstständiges Waschen per Hand oder in der Waschmaschine nicht empfehlenswert, womit die Reinigung von entsprechenden Fachleuten erfolgen sollte.