Anzeige

Parkett Oberflächen

Schiffsboden Colorbuche Coffee

Schiffsboden Colorbuche Coffee

Bei der Oberflächenbehandlung von Parkettböden haben sie grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten. Sie können den Fußboden Ölen bzw. Wachsen oder Lackieren. Natürlich haben beide Varianten ihre Vorteile.

Wenn Sie sich dazu entschließen, ihren Parkettboden zu ölen, bzw. ein geöltes Fertigparkett zu erwerben, haben Sie den Vorteil, dass ein Öl die natürlichen Eigenschaften des Holzes noch deutlicher hervorhebt.

Ein weiterer Vorteil von geöltem Parkett ist, dass das Öl selbst in die tiefsten Poren des Holzes eindringt und somit sogar eine Reinigung mit einem feuchten Tuch oder Mob kein Problem ist. Natürlich sollten stehende Flüßigkeiten zügig aufgewicht werden, da auch das Öl sonst eine Schädigung des Parkettbodens nicht verhindern kann.

Schiffsboden Eiche Terra

Schiffsboden Eiche Terra

Trotz der geölten Oberfläche kann der Parkettboden atmen und trägt somit positiv zur Raumklimaregulierung bei. Das heißt er kann bei hoher Luftfeuchtigkeit Teile des Wassers speichern und bei niedriger Luftfeuchtigkeit wieder abgeben.

Anders ist es mit einem lackierten Parkettboden. Er wird häufig auch als versiegelter Parkettboden bezeichnet, was darauf schließen lässt, dass die Lackierung die Oberfläche des Holzes so zu sagen verriegelt.

Mit einer versiegelten Oberfläche wird ein Parkettboden noch resistenter gegen Schmutz und andere Beschädigungen. Er kann problemlos gesaugt oder gefegt werden, und auch eine Reinigung mit Wasser ist kein Problem, dabei sollte es jedoch nicht über einen nebelfeuchten Tuch oder Mob hinweg gehen.

Bei einem frisch lackierten Parkettboden muss allerdings bedacht werden, dass er erst nach mehreren Tagen voll belastbar ist, da der Lack erst vollständig aushärten muss, um seine kompletten Schutz- und Versiegelungseigenschaften zu erreichen. Daher empfiehlt sich auch hier ein lackierter Ferigparkett vom Fachhändler, um Lackschäden und andere Komplikationen zu vermeiden.