Anzeige

Pflanzen im Haus auf Parkett

Tarkett Parkett Epoque

Tarkett Parkett Epoque

Parkett ist ein sehr hochwertiger Belag für den Boden im Haus. Dieser sollte selbstverständlich lange Zeit erhalten bleiben. Doch es gibt Zimmerpflanzen, die das Parkett gefährden können. Beispielsweise indem Wasser aus den Töpfen austritt. Dies passiert immer dann, wenn nicht korrekt gegossen wird und entweder auf eine Schale unter den Töpfen verzichtet wird oder diese Risse haben und dadurch durchlässig werden.

Dadurch können sich Schimmel bilden oder Silberfische ansammeln. Kontrollieren sie auch diesbezüglich regelmäßig die Bereiche hinter ihren Gardinen, denn hier kann sich der Schimmel ungesehen entwickeln.

Weiterhin können Pflanzen dem Parkett schädigen, wenn sie von Schädlingen wie Blattläusen befallen sind. Diese sondern ein Sekret ab, welches durchaus auch auf das Parkett gelangen kann. Insbesondere dann, wenn Blätter abfallen und am Boden verkleben.

Landhausdiele Wildbuche

Landhausdiele Wildbuche

Verkleben kann auch ein Problem mit speziellen Pflanzen sein, die bei einem Überschuss an Wasser dieses über die Blattspitzen absondern. Es entstehen kleine Tropfen, die zu Boden fallen und dort trocknen. Da die Tropfen nicht reines Wasser sind, kann es sein, dass mit der Zeit an den Stellen wo die Zimmerpflanzen stehen, Flecken auf dem Parkett bestehen.

Fragen zu Zimmerpflanzen, der Pflege von Gartenpflanzen aller Art, sowie über interessante Gartenartikel, Gartenzubehör und Naturprodukte wie Nistkästen, sowie alles weitere über Haus und Garten berichtet und berät die Community im Gartenforum des Ratgebers Hausgarten.net.