Anzeige

Stabparkett

Allegro Ahorn Trend

Allegro Ahorn Trend

Der Stabparkett gehört heut zu tage wohl zu den Klassikern der Holzfußböden. Dem kreativen und individuellen Spielraum sind hier kaum Grenzen gesetzt, da es unzählige Möglichkeiten an klassischen bis modernen Verlegemustern gibt.

Aufbau

Mit einer Breite von vierzig bis achtzig Millimetern und einer Länge zwischen zweihundertfünfzig und eintausend Millimetern besteht ein Stabparkett aus so genannten Parkettstäben bzw. Parkettriemen aus Massivholz. Diese Stäbe sind circa zweiundzwanzig Millimeter stark und besitzen einen Nut-Feder Verbindung.

Design

Durch die für Parkett eher untypischen Masse lässt sich ein Stabparkett in sehr vielen verschiedenen Mustern auslegen. Die beliebtesten sind dabei z. B. die Fischgrätmuster, das Würfel- oder Flechtmuster und natürlich die klassische Variante der Schiffsbodenoptik, wobei die Stäbe versetzt parallel zueinander verlegt werden. Erweitern lassen sich die Verlegevariationen dann natürlich noch durch unterschiedliche Holzarten oder Sortierungen.

Verlegung

Allegro Eiche Exquisit

Allegro Eiche Exquisit

Auch bei Stabparkett ist selbstverständlich wieder ein trockener, fester und ebener Untergrund Voraussetzung für eine erfolgreiche Verlegung. Und auch bei Stabparkett bieten sich Ihnen wieder mehrere Möglichkeiten der Verlegung. Sie können den Stabparkett auf klassische Weise vollflächig Verkleben, wobei er fest mit dem Untergrund verbunden wird und somit eine hohe Stabilität gewinnt. Durch die Nut-Feder Verbindung lässt sich ein Stabparkett auch schwimmend verlegen, wobei nur die Nut und Feder miteinander verleimt werden. Die dritte Möglichkeit ist die Vernagelung. Dabei wird ein Nagel durch die Nut des Stabes getrieben und mit der Feder der darauf folgenden Diele verdeckt. Diese Möglichkeit eignet sich allerdings nur bei einem Untergrund, der ebenfalls aus Holz besteht. Auf Grund dieser Technik wird Stabparkett gelegentlich auch als Nagelparkett bezeichnet.

Oberflächenbehandlung

Nachdem Sie sich für eine Verlegevariante entschieden und den Stabparkett verlegt haben, muss dieses noch abgeschliffen werden. Danach haben Sie wieder die Wahl zwischen einer Öl-Oberfläche und einer Lack-Oberfläche. Die Öl-Oberfläche bietet den Vorteil einer glänzenden und offenporigen Oberfläche, die positiv zur Raumklimaregulierung beiträgt. Die Lack-Oberfläche versiegelt den Stabparkett und Schutz noch besser vor dem Eindringen von Flüssigkeit und Schmutz. Nach der Oberflächenbehandlung und dem einhalten der jeweiligen Trockenzeit kann der Parkett voll belastet werden.

Stab-Fertigparkett

Als alternative zu dieser zeit- und kostenaufwendigen Version bieten viele Hersteller auch schon ein Stabparkett als Fertigparkett an. Das hat die Vorteile, dass es bereits ab Werk einer Oberflächenbehandlung unterzogen wurde und teilweise ein Klicksystem besitzt, welches die Verlegung enorm vereinfacht und verschnellert.